Landesgartenschau Eutin: Hüpfen durch den Fehmarnbelt-Tunnel

Bouncing castle in sunshine

Erneut kommt der Fehmarnbelt-Tunnel in Form einer Hüpfburg nach Deutschland – vom 11. bis 14. August 2016.

Der Andrang ist enorm, oft stehen die Kinder Schlange. Als publikumswirksamer Magnet hat sich die Tunnel-Hüpfburg von Femern A/S bereits auf dem Burgstaakener Hafenfest im vergangenen Jahr erwiesen. Zur Landesgartenschau in Eutin kommt der Nachbau des Fehmarnbelt-Tunnels jetzt erneut nach Deutschland. Die Hüpfburg zum Projekt hat die Form eines von insgesamt 89 Tunnelelementen. Der Fehmarnbelt-Tunnel wird mit 18 km der weltweit längste Absenktunnel für den kombinierten Schienen- und Straßenverkehr. Das Bauwerk wird wie der Öresundtunnel als Absenktunnel gebaut, so dass Femern A/S mit bewährter Technik arbeiten kann.

Auf der Aktionsfläche nahe dem Eingang Süd können Kinder den geplanten Tunnel durch die Hüpfburg spielerisch erkunden. Ein gemeinsames Kinderspielprogramm von Deutscher Bahn und Femern A/S bietet mit Holzeisenbahn, Kinderschminken, Basteln und ICE-Bobby Car-Parcours außerdem allerlei Unterhaltung.

Hüpfburgen sind ein für Kinder attraktiver Erfahrungsraum, in dem Motorik und Koordination gefördert werden. Die Hüpfburg ist für alle kostenlos.